Wahrnehmung von Konfliktsituationen

Das Projekt

Der Zentralrat der Juden fördert und untersucht im Projekt „Schalom Aleikum“ den jüdisch-muslimischen Dialog. In diesem Zusammenhang ist es interessant, welche Äußerungen und Situationen von welchen Zielgruppen als antisemitisch erkannt werden. Um das sozialwissenschaftlich erheben zu können, wurden zusammen mit dem Wissenschaftsteam des Projekts „Schalom Aleikum. Jüdisch-muslimischer Dialog“ Vignetten entwickelt, die getestet wurden.

 

Bei der Entwicklung neuer Erhebungsinstrumente ist es sehr wichtig, diese zunächst zu testen und zu validieren. „Even after years of experience, no expert can write a perfect questionnaire.”1) Das gilt insbesondere, wenn es sich um ein komplexes, relevantes und von hoher sozialer Unerwünschtheit betroffenes Phänomen wie Antisemitismus handelt.

Das BIS Berliner Institut für Sozialforschung unterzog die Vignetten im Sommer 2022 in teilstandardisierten qualitativen Leitfadeninterviews einem intensiven kognitiven Pretest, um das Erhebungsinstrument zu verbessern.

 

1) Sudman, S., & Bradburn, N. M. (1982). Asking questions: A practical guide to questionnaire design.

San Francisco, CA: Jossey-Bass.

Im Auftrag von

SchalomAleikum.png