Marktpotentiale, Entwicklungschancen, gesellschaftliche gesundheitliche und ökonomische Effekte der zukünftigen Nutzung von Ambient Assisted Living Technologien

Ziel dieses Projekts war es, zu untersuchen, wie ältere, kranke oder auch behinderte Menschen darin unterstützt werden können, möglichst lange ein selbständiges und erfülltes Leben zu führen. Im Zentrum stehen dabei die Anwendungsfelder Intelligentes Haus, Medizintechnik und Sicherheitstechnik, zusammengeführt im Konzept Ambient Assisted Living (AAL) der Europäischen Union.

In diesem Projekt haben das BIS und das IGES konkrete Anwendungsszenarien erarbeitet und untersucht, ob moderne Technik, die älteren, kranken oder auch behinderten Menschen helfen kann, möglichst lange ein selbständiges Leben in der eigenen Wohnung zu führen, von ihnen akzeptiert und gewünscht wird. Es wurden dafür der Zielgruppe in Studiogesprächen neue technische Entwicklungen vorgestellt, bspw. ein automatisches Sicherungssystem für die Wohnung, Telemonitoring für Herz- / Kreislaufprobleme, eine automatische Medikamentenbox, ein mobiler Gesundheitsassistent und ein intelligenter Schuh.

Die entwickelten Szenarien wurden hinsichtlich ihrer gesellschaftlichen und gesundheitlichen sowie ihrer gesundheits- und wohlfahrtsökonomischen Aspekte bewertet. Weiterhin wurden die Marktpotenziale für Hersteller und Anbieter von AAL-Technologien und darauf basierender Dienste in Deutschland abgeschätzt. Diese Abschätzungen erfolgen, soweit möglich, quantifiziert. Im Sinne einer SWOT-Analyse wurden die Stärken und Schwächen sowie die Risiken und Chancen, die sich mit diesen Szenarien für die beteiligten Akteure verbinden, ermittelt. Schließlich wurde weiterer Entwicklungsbedarf bzw. Bedarf an politischer Steuerung benannt.

Laufzeit:

01.09.2007-28.02.2009

Internet:

Download Endbericht

Kooperationspartner:

  • Fraunhofer IGD (Projektleitung)

  • Institut für Gesundheits- und Sozialforschung GmbH (IGES)

  • Dierks+ Bohle Rechtsanwälte Berlin

Gefördert vom:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Veröffentlichungen:

Berndt, E.; Gothe, H.; Oesterreich, D.; Schulze, E.; Meyer, S.; Dierks, C. (2009): Marktpotenziale, Entwicklungschancen, gesellschaftliche, gesundheitliche und ökonomische Effekte der zukünftigen Nutzung von Ambient Assisted Living (AAL)-Technologien, Rostock, Berlin, Darmstadt: Online-Ressource

Vorträge:

Schulze, E. (2008): Akzeptanz von AAL-Technologien zur Unterstützung der Gesundheit und Sicherheit. WWT-Kooperationsforum. TSB Innovationsagentur Berlin

Schulze, E. (2008): Acceptance of the Elderly on AAL-Technologies. Deutsches Institut für Japanstudien. Tokyo

Schulze, E. (2008): AAL- eine Lösung für die Selbständigkeit der Senioren. Diskussionsforum:“ HomeCare und AAL-ein neuer Gesundheitsmarkt“ Medica Media. 19. – 22. November, Düsseldorf

Schulze, E. (2008): Produkte für die alternde Gesellschaft – Wie geht die Wirtschaft mit den älteren Menschen um? Deutschlandfunk. 12. Dezember

Schulze, E. (2009): Ältere Menschen und AAL-Technologien – neue Ergebnisse zu Bedürfnissen und Akzeptanz. 2. Deutscher AAL Kongress „Ambient Assisted Living“. 27.-28. Januar, Berlin

Schulze, E. (2009): AAL-Technologien und genderspezifische Aspekte für Planung und Entwicklung. Sitzungsleitung. 2. Deutscher AAL Kongress „Ambient Assisted Living“ 27.-28. Januar, Berlin

Schulze, E. (2009): Akzeptanz von AAL-Technologien für Gesundheit und Home Care unter genderspezifischen Aspekten. 2. Deutscher AAL Kongress „Ambient Assisted Living“. 27.-28. Januar, Berlin

Schulze, E. (2009): AAL-Technologien in der Pflege. Trinationale Forschungsstudienwoche „Arbeit ohne Alter(n) – Alter(n) ohne Arbeit? 16.-20.März, Wien

Schulze, E. (2010): Innovative Technologien in der Altenhilfe – Traum oder Albtraum? KWA 5. Führungskräfteforum, Kloster Irsee

Adresse

Brandenburgische Straße 16

10707 Berlin

Anrufen

Tel.: +49 30 310 00 90

Fax: +49 30 310 009 66